About Us

„Vaginimafia“ steht für eine feministische Gang, zu der sich Jede*r unabhängig von Alter, Herkunft, Identität und sexueller Orientierung zugehörig fühlen kann.

Wir deuten den Begriff der „Mafia“ um, übernehmen aber die Idee einer engen Gemeinschaft mit familiären Strukturen, die sich als MACHTVOLL versteht. Anders als die Mafia agieren wir jedoch nicht durch Gewalt- und Furchtmechanismen, sondern haben das Ziel, patriarchale Strukturen durch Stärkung des Individuums aufzubrechen: Aufwertung statt Entwertung als Ziel gegenseitiger Unterstützung.

In aufrichtiger Freundschaft mit all ihrer Verantwortlich- und Bedingungslosigkeit sehen wir den Bruch patriarchaler Kategorien.

Zu dieser Erkenntnis kommen wir aus persönlicher Erfahrung, da wir seit über 15 Jahren ein Konzept von emotionaler Verbindung leben, welches die aktuellen Normvorstellungen von freundschaftlichen Beziehungen übersteigt.

„Zwischen euch passt kein Blatt Papier!“ 
„Ein Mann wird es bei euch schwer haben…“
„Wie ist es denn für einen Mann, der euch beide attraktiv findet?“
„Was ist, wenn ihr auf den gleichen Mann steht?“

Diese Reaktionen auf uns beinhalten stets die Annahme, dass BEI UNS ein Problem vorliegt, das daraus resultiert, dass wir uns zu nahe stehen. Die Perspektive auf uns ist hierbei eine männliche, entspricht dem „male gaze“.

Uns wurde stets prophezeit, dass wir große Schwierigkeiten dabei haben werden, einen festen Partner zu finden, der uns nicht als Bedrohung empfindet.

Was ist aber nun, wenn wir diese „festen“ Partner füreinander sind? Als platonische Partner, nicht romantische und nicht sexuelle. Eine platonische Partnerschaft, die genauso auf Dauer angelegt ist, mit dem gleichen Ziel, eine gemeinsame Zukunft auf- und auszubauen. Sie schließt außerdem andere (romantische) Beziehungen nicht aus, sondern nimmt diese umarmend in die Gemeinschaft auf. 

Wir sind aber vor allem eines NICHT: Lückenfüller füreinander bis der „echte Partner“ erscheint. 
Wir sind eine Beziehung auf Augenhöhe, mit dem gleichen gesellschaftlichen Stellenwert wie der einer romantischen Beziehung. 

Die Kraft, die hinter dieser freundschaftlichen Verbindungen steht, wird also als Bedrohung wahrgenommen von Menschen, die an patriarchalen Strukturen festhalten. Warum?

Uns erlaubt die gegenseitige Wertschätzung und Akzeptanz tief verinnerlichte, patriarchal ausgerichtete Verhaltensweisen aufzubrechen. Im sicheren Rahmen unserer Gemeinschaft bemerken und benennen wir Verhalten, das aus gesellschaftlichen Anpassungen und Erwartungen entstanden ist. Wir dekonstruieren gemeinsam patriarchale Verhaltenscodes, die vorgeben, wie „Mensch“ sich verhalten soll, und fragen uns kontinuierlich: WAS WILL ABER ICH?  

Dieser wertvolle Prozess besitzt für uns therapeutischen Charakter und schenkt uns ein Gefühl von Heilung. Wir fühlen uns nicht mehr als passive Opfer sondern als machtvolle Akteurinnen in der Gestaltung unseres eigenen Lebensmodells.

„Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es.“ (Simone de Beauvoir: Das andere Geschlecht)

Nur im Miteinander können wir zum Ursprung unserer Weiblichkeit zurückkehren, weit weg vom „male gaze“. Alles Sein, das ausgerichtet ist auf den cis-Mann oder cis-männlich generierte Gesellschaftsstrukturen, ist nicht Teil unseres Inneren Ichs. Stattdessen ist der einzig zielführende Weg im Zerschlagen des Patriarchats die neidlose Anerkennung des Gegenübers, sowie dessen Stärkung und Unterstützung. Im Gegensatz dazu ist Stutenbissigkeit, also Konkurrenz unter Frauen, die Reproduktion patriarchaler Machtstrukturen. 

„I have never found a love like this, so gentle and so powerful as I have in the arms of my sisters. Their love has birthed a dragon in me I never knew could rise inside my tired body. Our love for each other has made us into the most dangerous witch women you will ever know.“ (Nikita Gill: The Most Powerful Women Are Women Who Love Each Other Fiercely)

Vaginimafia bedeutet Sisterhood. Sie gibt Kraft, für die eigenen Besonderheiten einzustehen und sich gegen begrenzende Strukturen zu positionieren. 

„Veni Vidi Vagini“ lautet der Kampfspruch, der Frauen, Bipoc, LSBTIQ, Transmenschen und alle anderen, die unter patriarchalen Strukturen leiden, daran erinnern soll, dass wir viele sind.

Gemeinsam fühlen wir uns unbesiegbar. Wir sind nie alleine und werden es niemals sein.

Gloria & Krissi aka Glossy.